WIDERSPRUCHS- UND SOZIALGERICHTSVERFAHREN

Durch zahlreiche, laufende gesetzliche Veränderungen ist das Sozialgesetzbuch immer umfangreicher geworden. Dies betrifft auch die dazugehörigen Nebengesetze. In Verbindung mit der Massenverwaltung durch die Rentenversicherungsträger ergeben sich zwangsläufig falsche Verwaltungsentscheidungen, denen Widerspruchs- und Sozialgerichtsverfahren folgen können.

Für die Begründung der Widersprüche oder der Klagen wird qualifizierte Sachkenntnis benötigt. Das gilt sowohl für die Ablehnung von Renten als auch von Beitrags-, Anrechnungs- oder Kindererziehungszeiten. Durch ein erfolgreiches Verfahren kann ein Rentenanspruch begründet, gesteigert oder eine Zeitrente in eine Dauerrente gewandelt werden.

Grundsätzlich prüfe ich vor jedem Rechtsstreit genau, welche Erfolgsaussichten vorliegen und in welchem Verhältnis der voraussichtliche Aufwand zu dem möglichen Ertrag steht.